Wie wählt und benutzt man Springer für Kinder?

Jumper sind ein modernes Gerät für Kinder. Das Kind reitet gerne auf einer solchen Anschaffung. Aber viele Mütter und Ärzte streiten sich über die Vorteile.

Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie sich daher überlegen, ob dieses Gerät erforderlich ist.

Alter für Springer

Ärzte und Hersteller von Kindergeräten haben lange darüber gestritten, ab welchem ​​Alter die Verwendung von Jumpern erlaubt ist.

Es ist erwähnenswert, dass die Hersteller das frühestmögliche Datum angeben, da sie mehr am Verkauf als an der Sicherheit oder Gesundheit Ihres Babys interessiert sind. Daher sollten ihre Indikatoren und Kriterien auf dem allerletzten basieren.

Hersteller geben an, dass Jumper ab 4 Monaten verwendet werden können. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wirbelsäule des Babys jedoch noch sehr schwach, sodass die Gefahr besteht, dass sie beschädigt wird und Schaden verursacht. Mit etwa 6 Monaten setzt sich das Baby und seine Wirbelsäule wird stärker.

Erst ab diesem Alter können Sie über den Kauf von Hilfsgeräten nachdenken. Berücksichtigen Sie dabei die persönlichen physiologischen Eigenschaften des Babys. Wenn ein Kind 6-7 Monate alt ist und noch nicht sitzt, sollten Rückhaltevorrichtungen entsorgt werden.

Ungefähr bis zu 1 Jahr weigert sich das Kind unabhängig von Springern. In diesem Alter sind sie für ihn eine Einschränkung der Freiheit. Das Kind möchte sich bewegen, unabhängig von dem spezifischen Kokon um es herum.

Ärzte weisen auf einzelne Kontraindikationen hin, bei denen es notwendig ist, das Gerät zu verlassen:

  • Rachitis;
  • Entwicklungsverzögerungen;
  • reduzierter Beintonus;
  • Hauterkrankungen des Perineums;
  • neurologische Störungen;
  • orthopädische Probleme.

Was droht der vorzeitigen Landung?

Eltern sollten keine Ereignisse erzwingen. Das Kind wird bald das Alter erreichen, in dem es sich in speziellen Springpferden befinden kann. In der Zwischenzeit lohnt es sich zu warten und sich um die Gesundheit Ihres Kindes zu kümmern.

Eine große Last geht auf die Wirbelsäule des Babys, bis zu 6 Monaten ist es nicht stark. Es stellt sich heraus, dass Eltern sozusagen die Wirbelsäule gewaltsam dehnen und eine zusätzliche Belastung für sie erzeugen. Dies ist in Zukunft mit gesundheitlichen Problemen behaftet.

Meinung der Ärzte

Ärzte sind nicht in der Lage, irgendetwas zu gehen, aber sie versichern, dass sie mit Bedacht eingesetzt werden müssen. Dr. Komarovsky argumentiert, dass man ein Kind unabhängig vom Alter nicht lange in die Springer stecken kann. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, dann maximal 5-7 Minuten.

Experten behaupten, dass Sie ein Kind nicht zwingen sollten, gezwungen zu werden. Wenn er nicht will, dann solltest du nicht darauf bestehen.

Vor- und Nachteile des Simulators

Nachdem wir die offensichtlichen Vor- und Nachteile analysiert haben, können wir feststellen, ob der Simulator für das Kind verwendet werden muss.

Vorteile:

  1. Der Vestibularapparat entwickelt sich, der Kleine ist in der Schwebe, er steht immer noch nicht fest auf den Füßen, während er oszillierende Bewegungen ausführt.
  2. Verbesserte Koordination.
  3. Eine interessante Art, die Welt kennenzulernen.
  4. Ein Kind lernt, seine Arme und Beine zu kontrollieren.
  5. Die wohltuende Wirkung auf die Psyche.
  6. Freude in einem Kind.
  7. Mama und Papa können sich ein paar Minuten entspannen und Zeit nur für sich selbst aufwenden.

Nachteile:

  1. Mögliche Probleme mit der Wirbelsäule und Haltung.
  2. Probleme später mit Gehversuchen (das Kind gewöhnt sich daran, mit zwei Beinen abzustoßen).
  3. Unsachgemäße Bildung des Fußes (das Kind ist auf den Zehen).
  4. Lernt kein Gleichgewicht.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Kind nicht zum Pflanzen zwingen sollten, wenn es nicht im Simulator sitzen möchte. Darin wird er nur schreien, was in Zukunft kein positives Ergebnis bringen wird. Wenn Sie möchten, können Sie das Baby allmählich daran gewöhnen, gelegentlich auf dem Gerät anzeigen und sagen, was es ist.

Wie sichern?

Es gibt drei verschiedene Arten von Anhängen. Der erste kommt mit einem speziellen Ständer, auf dem sich das Kabel selbst befindet. Bei der zweiten und dritten Art der Befestigung wird die Montage an einer Tür mit einem speziellen Karabiner oder Haken durchgeführt.

Zum Anbringen des Simulators benötigen Sie eine Bohrmaschine, einen Bleistift und einen Schraubendreher. Markieren Sie zunächst, wo sich Ihr Gerät befinden wird. Es sollte an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, damit das Kind keine Gegenstände oder Geräte in die Nähe bekommt.

Bohren Sie ein Loch in die Tür. Im zweiten Schritt muss ein spezieller Dübel eingesetzt werden. Den mitgelieferten Schaukelhaken einschrauben. In den Haken ist ein Karabiner eingesetzt, an dem die Jumper selbst aufgehängt sind.

In diesem Fall können Sie die Option mit einem Aufhängungssystem in Betracht ziehen, wenn Sie die Wände nicht bohren möchten.

Wie wähle ich die richtigen Springer für Kinder aus?

In den Läden in den Regalen gibt es eine große Auswahl an Simulatoren für Kinder. Sie haben verschiedene Formen, Farben, Ausstattung und natürlich Preis. Es ist schwer vorstellbar, wie Sie sich entscheiden und auf welche Kriterien Sie sich verlassen sollten.

Nicht immer bedeutet die teure Sache der Kinder ein Qualitätsprodukt. Es gibt keine spezielle Regel, die Ihnen hilft, die richtige Wahl zu treffen.

Aber beim Kauf lohnt es sich, sich an mehreren Punkten zu orientieren.

  1. Fragen Sie einen Neurologen nach der Notwendigkeit und der Möglichkeit, einen Simulator für das Kind zu kaufen. Vielleicht bittet Sie der Fachmann, den Kauf zu verschieben oder nicht zuzulassen.
  2. Überlegen Sie nicht nur, wie das Modell aussieht, sondern auch, wie es in Ihre Wohnung passt. Wenn Sie 1 Raum haben, in dem 4 Personen leben, ist es eindeutig unmöglich, einen Stand-Simulator einzubauen, der die Hälfte des Raums einnimmt.
  3. Sehen Sie, wie stabil die Ausrüstung im Freien ist.
  4. Achten Sie bei der Auswahl eines Aufhängungsmodells auf die Befestigungselemente, die verfügbar sein müssen.
  5. Outdoor-Optionen sind zwar teurer, haben aber das größte Unterhaltungssystem. Dies sind Spielzeug, Rasseln, Musiktasten und Anrufe.
  6. Bitten Sie den Verkäufer um ein Qualitätszertifikat für das von Ihnen gewählte Produkt.

Das ergebnis

Springen für Kinder bedeutet nicht gleich etwas Negatives. In diesem Fall können Eltern, wenn sie sie mit Bedacht anwenden, viele Vorteile aus einem solchen Simulator ziehen.

Es sollte besonders auf die Sicherheit des Kindes geachtet werden. Es ist nicht erlaubt, es in der Schaukel alleine zu lassen. Er sollte immer beaufsichtigt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar