Darf man während der Schwangerschaft Haare färben?

Schwanger zu sein bedeutet für viele Frauen, sich selbst aufzugeben. Mädchen hören auf, Maniküre, Make-up und Haarfärbemittel zu machen. Aber auch in einer Position will man immer gut aussehen. In der Ablehnung umfassender Maßnahmen zur Selbstversorgung wirken sich in den meisten Fällen die verschiedenen Aberglauben aus.

Um selbst eine Entscheidung über das Haarfärben zu treffen, lohnt es sich herauszufinden, wer und warum diese Methode für unsicher hält. Es ist möglich, dass es eine wirklich fundierte wissenschaftliche Meinung gibt.

Meinung der Ärzte

Zunächst ist auf die Meinung des Frauenarztes zu hören, bei dem das Mädchen während der gesamten Schwangerschaft beobachtet wird. Es ist allgemein anerkannt, die Meinungen von Fachleuten in zwei völlig polare Gesichtspunkte zu unterteilen. Sie basieren auf dem Farbstoff.

Die Hälfte der Ärzte gibt an, dass die Farbe ein starkes Pigment enthält, nämlich einen schädlichen Farbstoff, der sowohl dem Körper der Frau als auch dem Kind nur irreparablen Schaden zufügt.

Als schädliche Bestandteile von Farbe kann man sicher folgendes bezeichnen:

  • Resorcin - verursacht einen starken Husten und in der Folge eine Abnahme der Immunität;
  • Wasserstoffperoxid, dessen Zusammensetzung Verbrennungen auf der Haut hinterlassen kann;
  • Ammoniak kann sich bei längerer Exposition in Form von Übelkeit und Erbrechen niederschlagen.

Dennoch lohnt es sich, eine andere Meinung zu berücksichtigen. Progressive Ärzte, die von evidenzbasierter Medizin abgewehrt werden, argumentieren, dass es auf der Welt keine einzige Studie gibt, die den Schaden von Farbe am Körper der zukünftigen Mutter und des Kindes gezeigt hat.

Natürlich ist der Geruch von Farbe selbst ziemlich unangenehm. Bei starkem Kontakt und langfristiger Wechselwirkung kann es zu Verbrennungen und Übelkeit kommen. Andererseits kann die Farbe auf die gleiche Art und Weise auf den normalen Menschen einwirken, der nicht in Position ist.

Im Bauch der Mutter befindet sich nicht nur der Fötus, sondern auch die Plazenta. Es ist notwendig, um das Kind vor äußeren negativen Einflüssen zu schützen. Zu diesen Stößen gehört ein starker und starker Farbgeruch.

Selbst wenn es in Ihren Körper gelangt, lässt die Plazenta daher nicht zu, dass Ammoniak die Gesundheit Ihres Babys zumindest in negativer Weise beeinträchtigt.

Dementsprechend kann eindeutig festgestellt werden, dass Malen nach den Zusicherungen von fortschrittlichen Spezialisten, die die Meinung von Forschern und Wissenschaftlern zurückweisen, die Mutter und insbesondere ihr Baby, das sich noch im Mutterleib befindet, in keiner Weise negativ beeinflusst.

Kann ich mir während der Schwangerschaft die Haare färben?

Friseurempfehlungen

Friseure versichern, dass die werdende Mutter unbedingt vor ihrer Situation warnen muss. Dies ist auf eine starke Veränderung des Hormonspiegels zurückzuführen. Das Mädchen kann überrascht sein, das Ergebnis im Spiegel zu sehen. Tatsächlich kann sich sogar der übliche Lack ganz anders verhalten.

Deshalb muss der Friseur wissen, was mit der Gesundheit des Kunden geschieht, damit er Zeit hat, das Ergebnis zu korrigieren. Natürlich kann ein Fachmann im Voraus nicht vorhersagen, wie sich Ihre Haare verhalten werden.

Ihre Worte zur Schwangerschaft erfordern jedoch eine häufigere und sorgfältigere Beobachtung durch den Stylisten. Während des Färbens muss alle 10-15 Minuten auf das Haar geachtet werden, um zu verstehen, auf welche Weise sich die Haarfarbe ändert.

Tipps für Schwangere zum Haarfärben:

Um das Färbeverfahren sicher durchzuführen, sollte ein schwangeres Mädchen eine Reihe einfacher Tipps und Empfehlungen verwenden:

  1. Versuchen Sie, Ihre Haare nicht vor der 12. Schwangerschaftswoche zu färben.
    Das erste Trimester ist das wichtigste im Körper des Kindes. Deshalb sollten Sie besonders vorsichtig mit Ihrer Gesundheit umgehen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Baby aktiv geformt, es legt die wichtigsten Organe fest, die die Lebensaktivität beeinflussen.
  2. Lassen Sie die Farbe nicht öfter als einmal in 3-4 Monaten einwirken.
    So können Sie gut aussehen und sich gleichzeitig nicht den schädlichen Wirkungen von Farbstoffen aussetzen. Um weniger zu malen, muss ein natürlicher Farbton verwendet werden.
  3. Wenn Sie sich für eine neue Farbe entscheiden, achten Sie darauf, diese auf allergische Reaktionen zu überprüfen, die dazu führen, dass eine kleine Menge der Substanz in Ihre Hand gelangt.
  4. Es ist möglich, Hervorhebung, Balayazh und Shatush als eine durchaus würdige Alternative der Färbung zu bezeichnen.
    Hierbei handelt es sich um spezielle Techniken, mit denen Sie Farbstoffe nicht zu oft verwenden können. Es ist möglich, 1 Mal in 3-4 Monaten zu verwenden.

Sichere Methoden der Haarfärbung während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau ihr Baby dennoch vor den Auswirkungen von Farbe schützen möchte, sollte sie traditionelle Medizin anwenden. Seit jeher beobachten Mädchen ihre Schönheit.

Zu einer Zeit, in der es keine Farbe gab, griffen unsere Großmütter zu Tricks, die ihnen halfen, immer gut auszusehen.

  1. Um einen Bronzeton zu erzeugen, mischen Sie natürliches Henna und Basma zu gleichen Anteilen. Tragen Sie die Mischung 30 Minuten auf Ihr Haar auf, spülen Sie sie aus und sehen Sie sich das Ergebnis an. Wenn Sie großes Gold wollen, erhöhen Sie den Anteil von Henna.
  2. Um einen schwarzen Ton zu erzeugen, genügt nur ein Basma. Es verleiht dem Haar Glanz, Dichte und Stärke. Neben der Tatsache, dass es keine schädlichen Substanzen enthält, ist es auch reich an nützlichen Spurenelementen.
  3. Dunkle Ingwerfarbe kann durch Mischen von Henna und ein paar Löffeln Kakao erreicht werden.
  4. Für einen hellbraunen Farbton benötigen Sie Henna mit ein paar Löffeln Kaffee. In Kombination kann man eine goldbraune edle Farbe erhalten.
  5. Mit Hilfe von schwarzen Teeblättern, die 40 Minuten auf das Haar aufgetragen werden, kann eine dunkelbraune Haarfarbe erhalten werden.

Trotz der Sicherheit der Methoden haben sie ihre Nachteile. Zum Beispiel ist es unmöglich, Ihr Haar nur einmal im richtigen Farbton zu färben. Daher müssen gelegentlich noch Volksheilmittel angewendet werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Wenn schwangere Frauen einfach nicht färben können?

Trotz der Zusicherungen von Ärzten und Friseuren in Bezug auf die Sicherheit des Verfahrens gibt es immer noch Kontraindikationen, die die Verwendung von Haarfärbemitteln zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht zulassen.

  1. Das erste Trimenon der Schwangerschaft ist eine besondere und wichtige Phase, die einen besseren Schutz des Babys und eine aktivere Betreuung erfordert. Während dieser Zeit sollte das Mädchen die möglichen negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes so weit wie möglich beseitigen.
  2. In den letzten zwei Schwangerschaftswochen entwickelt sich eine späte Toxikose, die sowohl die Entbindung als auch das Kind beeinträchtigt.

In jedem Fall wird während der Färbung zunächst der eigene Gesundheitszustand ermittelt. Wenn sich das Mädchen gut fühlt und es keine Nebenwirkungen in Form von Übelkeit und Schwindel gibt, kann der Eingriff durchgeführt werden.

Falls sich das Mädchen unwohl fühlt, sollte der Färbevorgang verschoben werden.

Pflege für gefärbtes Haar während der Schwangerschaft

Da der Körper einer schwangeren Frau vor allem Vitamine und Nährstoffe benötigt, sollte das Haar mit Vitaminen versorgt werden. Dies wird eine Vielzahl von Masken und Balsame helfen. Sie können sowohl hausgemacht als auch im Laden gekauft werden.

Nützliche Masken aus:

  • Honig;
  • saure Sahne;
  • Ryazhenka;
  • Pfeffer;
  • Pflanzenöl;
  • Klettenöl;
  • Rizinusöl.

Achten Sie auf die gekauften Produkte, die helfen, das Haar wiederherzustellen, es zu nähren und es mit zusätzlichen Spurenelementen zu füllen.

Können schwangere Frauen sich die Haare färben?

Lassen Sie Ihren Kommentar