Nach der Geburt Gelenkschmerzen: Gründe für das, was zu tun ist, Prävention

Viele Frauen sind mit der Tatsache konfrontiert, dass sie nach der Geburt Gelenkschmerzen haben und ihre Arme, Beine und sogar das Becken. Dies erschwert die Hausarbeit, die mit der Geburt eines Kindes immer mehr wird. Manchmal sind die Empfindungen so schmerzhaft, dass der einzige Wunsch entsteht, sie so schnell wie möglich loszuwerden. Manchmal kann es eine junge Mutter zu Hause selbst tun, und in einigen Fällen ist dies erst nach einem Arztbesuch möglich. Zunächst muss herausgefunden werden, warum die Gelenke der Arme, des Beckens oder der Beine zu schmerzen begannen.

Gründe

Wenn nach der Geburt Gelenke weh tun, können die Gründe sehr unterschiedlich sein. Sie können sowohl auf die natürliche Erholung des Körpers nach der Geburt des Kindes als auch auf unvorhergesehene Komplikationen zurückzuführen sein - zum Beispiel auf Verletzungen oder die Auswirkungen einer Anästhesie. Dies kann die Ursache sein, wenn die körperliche Belastung der Gelenke einer Frau mit der Geburt des Kindes erheblich zunimmt.

Die häufigsten Gründe, warum die Gelenke von Armen und Beinen nach der Geburt beginnen, sind die folgenden.

  • Schmerzen in den Hüftgelenken

Wenn das Hüftgelenk nach der Geburt schmerzt, ist es höchstwahrscheinlich das Ergebnis des schwierigen Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal, wenn sich die Beckenknochen der Frau auflösen. Die Rückkehr zu ihrer vorherigen Position dauert 1 bis 2 Wochen.

  • Füße verletzt

Sehr oft leiden junge Mütter nach der Entbindung unter Gelenkschmerzen in den Beinen - dies sind die Folgen der enormen Belastung, die ihnen während der Schwangerschaft auferlegt wurde. Die Frucht wuchs, das Gewicht nahm zu, und das alles trug natürlich seine armen Beine. Sie müssen nach der Geburt des Babys bezahlen, weil die Belastung zum einen stark abnimmt (Gewicht sinkt) und zum anderen muss die Frau den ganzen Tag auf ihren Füßen verbringen, um sich um das Baby zu kümmern. All dies verursacht Schmerzen in den Beinen in den ersten 2-3 Wochen nach der Geburt.

  • Hände schmerzen (Hand, Finger)

Sehr viel seltener bei Frauen mit wunden Fingergelenken (oder Händen) nach der Geburt des Kindes. Der Ursprung dieser Schmerzen kann unterschiedlich sein. Erstens haften die Finger während der Arbeit im Moment der Belastung hektisch an Laken, Sitzgriffen und anderen in der Nähe befindlichen Gegenständen. Der Griff kann so stark sein, dass die Finger dann sehr lang und unerträglich wund sind. Und die junge Mutter kann sich später vielleicht nicht einmal daran erinnern, dass es eine solche Tatsache gab. Zweitens fällt nach der Geburt eines Kindes eine starke Last in Form von ständigem Tragen, Schaukeln des Babys, Füttern, Waschen und Reinigen auf Hände und Finger. Es erklärt auch die Ursache von Gelenkschmerzen.

  • Schmerzen in verschiedenen Körperteilen

Es gibt andere Gründe, warum Gelenke nach der Geburt weh tun können:

  • Kalziummangel im Körper, der ausschließlich für die intrauterine Bildung von Fötusknochen aufgewendet wurde;
  • ungleichmäßige Belastung verschiedener Körperteile nach der Geburt des Kindes (z. B. falsche Körperhaltung beim Stillen oder ständiges Tragen des Kindes auf den Armen);
  • natürliche Erholung des Körpers nach 9 Monaten Stress;
  • Bewegungsmangel während der Schwangerschaft;
  • Erweichen in den Gelenken des Bandgewebes aufgrund der aktiven Produktion des Hormons Relaxin;
  • Auswirkungen der Anästhesie, wenn es Kontraindikationen für ihre Anwendung gab, insbesondere chronische, schwere Erkrankungen und Pathologien des Bewegungsapparates.

Wenn der Schmerz in den Gelenken nach der Geburt ein natürlicher Prozess der Wiederherstellung des weiblichen Körpers nach der Geburt ist, werden sie innerhalb eines Monats mit den richtigen Schritten gehen. Wenn es sich um Geburtskomplikationen und Verletzungen handelt, kann man nicht auf medizinische Versorgung verzichten. Andernfalls können die schmerzhaften Empfindungen andauern und die junge Mutter auf unbestimmte Zeit stören. Daher ist es für alle Frauen nützlich zu wissen, was zu tun ist, wenn nach der Geburt die Gelenke der Arme und Beine zu schmerzen beginnen.

Was zu tun ist?

Sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihre Gelenke in Armen und Beinen schmerzen und Sie Ihr Neugeborenes nicht mehr mit voller Wucht versorgen können, müssen Sie dringend Maßnahmen ergreifen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Schmerzen nach der Geburt zu lindern und zu einem normalen Lebensrhythmus zurückzukehren.

  1. Zunächst müssen Sie die Ursache des Schmerzes feststellen und versuchen, ihn zu beseitigen. Lernen Sie beispielsweise richtig, wie Sie ein Baby beim Füttern behalten.
  2. Wenn nach 2 Wochen die Schmerzen in den Gelenken trotz aller von Ihnen ergriffenen Maßnahmen nicht vergehen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Vielleicht ist die Ursache ein Geburtstrauma, und Sie benötigen kompetente Hilfe.
  3. Beginnen Sie mit dem Trinken eines kalziumhaltigen Arzneimittels (Kalzium D3 Nicomed, Perfectil, Imedin, Vitrum Kalzium, Calcemin, Pantowir gut bewährt).
  4. Übung für Gelenke, die nach der Geburt weh tun. Es gibt speziell entwickelte Komplexe für Arme, Beine und Becken.
  5. Reduzieren Sie die körperliche Belastung des problematischen Körperteils. Wenn dies ein Schmerz im Hüftgelenk ist, versuchen Sie, weniger zu sitzen: Es ist besser, eine halb liegende Position zu wählen. Wenn Ihre Hände, Hände, Finger und Ihr Becken schmerzen, verlagern Sie einen Teil der Hausarbeit auf die Schultern eines nahen oder lieben Menschen: Waschen, ständiges Tragen und Schaukeln des Babys. Wenn Ihre Füße weh tun, beschränken Sie sich auf das Gehen. Wenn es die Knie sind, finden Sie alle notwendigen Informationen in diesem Artikel.
  6. Sie können sich für eine Massage anmelden, nachdem Sie den Meister mit seinem Problem vertraut gemacht haben. In diesem Fall kann er für Sie einen speziellen Besuchskomplex zum Aufwärmen und Wiederherstellen der Gelenke eines separaten Körperteils - Arme, Beine oder Becken - auswählen.

Wenn Sie sich zum Ziel gesetzt haben, Ihre Gelenke in Armen und Beinen nach der Entbindung wieder in den normalen Zustand zu versetzen, damit sie nicht weh tun, und ihnen dabei zu helfen, sich zu erholen, ist dies durchaus möglich. Befolgen Sie einfach die obigen Tipps systematisch, und wenn das Problem nicht durch Verletzungen verursacht wird, werden Sie in naher Zukunft Erleichterung verspüren und dem Baby all Ihre Aufmerksamkeit und Sorgfalt schenken. Es gibt auch einige Empfehlungen zur Vorbeugung von Schmerzen, die am besten während der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Damit die Gelenke nach der Geburt nicht weh tun, müssen Sie rechtzeitig, dh in der Zeit, in der das Baby geboren wurde, darüber nachdenken. Wenn Sie ihnen helfen, mit der zunehmenden Belastung richtig umzugehen, können sie sich nach der Geburt des Kindes viel schneller erholen und kümmern sich nicht besonders darum. Darüber hinaus liegt das alles in Ihrer Macht.

  1. Achten Sie darauf, während einer von einem Arzt verordneten Multivitamin-Kur zu trinken. Und noch besser - spezielle kalziumhaltige Medikamente.
  2. Wenn Sie während der Schwangerschaft Übungen für die Gelenke durchführen, um sie zu stärken und zu stärken, können sie sich nach der Geburt schneller erholen und verursachen so weniger Probleme.
  3. Wenn Sie Probleme mit dem Bewegungsapparat hatten, bevor Sie ein Kind gezeugt haben, müssen Sie Ihren Arzt (Rheumatologen, Chirurgen, Therapeuten) während der gesamten Schwangerschaft aufsuchen.
  4. Führen Sie während der gesamten 9 Monate, in denen Sie ein Kind tragen, einen aktiven Lebensstil: Machen Sie spezielle Gymnastik, gehen Sie schwimmen, gehen Sie mehr spazieren, atmen Sie frische Luft.

Jetzt wissen Sie, warum die Gelenke von Armen, Beinen und Becken nach der Geburt schmerzen können und wie Sie schnell und effektiv mit diesem Problem umgehen können. Verteilen Sie die Last in dieser schwierigen Phase richtig auf die Gliedmaßen und die Wirbelsäule. Dann beschleunigt sich ihre Genesung, was Ihnen und dem Baby das Leben erleichtert.

Lassen Sie Ihren Kommentar