Wie bringt man einem Kind bei, Entscheidungen zu treffen?

Das Kind lernt schon in früher Kindheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen: Wenn es Märchen hört, schaut es sich an, was die Eltern tun ... Aber im Märchen ist immer alles einfach: Er warf einen Zweig (Apfel, Taschentuch) und ging in die angegebene Richtung, ohne über die Richtigkeit seiner Entscheidung nachzudenken.

Im Leben ist alles anders. Ein Mensch ist so konstituiert, dass er geistig ständig in die Vergangenheit zurückkehrt, analysiert, vergleicht und die Konsequenzen für die eine oder andere Variante berechnet. Und dann gibt er sich die Schuld für die falsche Entscheidung.

Es gibt aber auch eine andere Kategorie von Menschen, die nichts bereuen und Lebensschwierigkeiten als Chance sehen, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und klüger zu werden, selbst auf Kosten ihrer eigenen Fehler. Sie gehen mutig durchs Leben, treffen Entscheidungen mit Zuversicht und alles klappt für sie. Möchten Sie, dass Ihr Baby dasselbe tut? Dann machen wir Sie auf einige Tipps aufmerksam, die Ihnen zeigen, wie Sie Ihrem Kind das Treffen von Entscheidungen beibringen können.

Wo soll man anfangen, dem Kind das Treffen von Entscheidungen beizubringen?

Egal wie überraschend es auch klingen mag, selbst ein Neugeborenes ist bereit, Entscheidungen zu treffen. Einige Geräusche mag er, andere nicht, das gleiche gilt für Spielzeug, Märchen und Zeitvertreib. Dieser Vorgang erfolgt natürlich und unmerklich.

Um einem Kind das Treffen von Entscheidungen beizubringen, müssen Eltern den Kleinen in seinen Bestrebungen unterstützen. Es mag Ihnen gleichgültig erscheinen, welche Farbe das T-Shirt haben wird oder welches Märchen heute zu lesen ist, aber für die Krümel ist es sehr wichtig. Lernen Sie nicht nur, auf die Wünsche des Babys zu hören, sondern bieten Sie sich auch die Möglichkeit: "Welche Art von Cartoon werden wir sehen: über ein Kätzchen oder einen Welpen?". Dies wird der erste, aber sehr wichtige Schritt zur Entwicklung der Unabhängigkeit sein.

Ein Kind zu lehren, Entscheidungen zu treffen, wird helfen ... Fehler zu machen

Sie müssen verstehen, dass Sie einem Kind nicht beibringen können, Entscheidungen an einem Tag oder in einer Woche zu treffen. Diese Fähigkeit ist seit langem aus Details entstanden, die auf den ersten Blick unbedeutend sind. Eine wichtige Rolle im Lernprozess spielen Fehler.

Selbst Erwachsene lernen selten aus den Fehlern anderer, Kinder erst recht nicht. Deshalb müssen Sie nicht immer und überall Ihre Meinung vertreten, das Kind Fehler machen lassen und daraus lernen. Lassen Sie seine Entscheidung dreimal falsch, aber er hat es auf sich genommen!

Sicher, sehr oft musst du deinem Kind sagen, es soll nicht weinen, keine Angst haben, nicht wütend sein. Erst erklärst du alles, dann überredest du, manchmal sogar bestrafst du. Tatsächlich bieten Sie dem Kleinen an, seine Wahl aufzugeben und Ihre Meinung als die einzig richtige zu akzeptieren. Vielleicht lohnt es sich also, direkt darüber zu sprechen?

Versuchen Sie bei schlechtem Benehmen nicht, das Kind zu etwas zu zwingen. Sie müssen ihm erklären, dass Tränen und Wutanfälle nicht die einzige Möglichkeit sind, Konfliktsituationen zu lösen. Vielleicht lohnt es sich, ihn zu weinen, und dann wird er selbst die richtige Entscheidung treffen, für die er ihn nur loben muss.

Wenn Sie dem Kind das Treffen von Entscheidungen beibringen möchten, können Sie viel mehr Tipps und Beispiele schreiben, aber das ist nicht so wichtig. Es ist genug, dass Sie Bedingungen schaffen, unter denen das Kind Entscheidungen treffen, seine Meinung nicht mehr durchsetzen und Fehler machen kann, und dass es entschlossen und selbstbewusst wird.

Sehen Sie sich das Video an: Kinder lernen, gute Entscheidungen zu treffen,. . (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar